Donnerstag, 24. April 2014

Donnerstag = OrdnungsTag


Kürzlich hatte ich einen Einsatz in einem sehr schönen, sehr großen Haus. Das Haus hatte mehrere Etagen, unzählige Zimmer, jede Menge Schränke und es war eine große Freude für mich, dort arbeiten zu dürfen.


K1600_16.04 180


Meine Kundin hatte aber ein Problem: ihr wunderbares Haus wurde als Deponie für fremde Güter verwendet! Viele Menschen scheinen der Meinung zu sein, dass ihr Haus groß genug sei, um dort für einige Zeit Sachen einzulagern. Sei es ein Hochzeitskleid, ein kleiner Schrank oder verschiedene andere Gegenstände ... Nicht schön! 

Durch fremde Besitztümer holt man sich fremde Energie ins Haus, 
was ganz sicher keine Bereicherung ist! 


K1600_16.04 169


Wir haben also nicht nur viel Zeit damit verbracht, all diese fremden Güter zusammen zu tragen, meine Kundin musste sich anschließend auch noch mühselig um die Verteilung an die jeweiligen Besitzer kümmern.
 
Ich bin mir sicher, dass meine Kundin in Zukunft NEIN sagen wird, wenn wieder einer der Bekannten darum bittet, seinen Krempel "nur für kurze Zeit" unterzustellen. 



Ordentliche Grüße
Denise






Dienstag, 22. April 2014

Ein Traum von einer Bolognese ...


Bei meinem Wochenende in Bayern habe ich mit Frau Süd viel über essen & kochen geredet. Dabei erzählte sie mir von einer fantastischen Bolognese nach einem Rezept von Jamie Oliver, die eine Stunde in den Backofen muss.

Zurück Zuhause habe ich gleich bei google geguckt und einige Versionen gefunden, die ich wenige Tage später ähnlich nachgekocht habe. 


14.04 013

 
Dazu muss ich sagen, dass ich in den letzten Jahren unsere Bolognese immer nach einem wirklich guten Sansibar-Rezept gekocht habe und in den vergangenen Monaten dazu übergegangen bin, das Fleisch durch Sojaschnetzel zu ersetzen. Für meine Familie, die sich alle 4 - 6 Wochen Sonntags Spaghetti Bolognese wünscht, war diese vegetarische Alternative nie ein Problem.


14.04 016

 
Doch als ich das Rezept von Jamie Oliver in der Hand hatte, war ich ausnahmsweise mal verrückt nach Fleisch und wild darauf, etwas anderes zu probieren.


Bolognese
nach Jamie Oliver

1 Paket Bacon, in Streifen geschnitten
in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten
1 EL italienische Kräuter dazu geben sowie 
1 Zwiebel, klein geschnitten 
1 - 2 Knoblauchzehen (bei uns eher selten)
1 - 2 geraspelte Möhren
1 Stange Sellerie (bei mir nie ohne Möhre + Sellerie!)
500 g Hackfleisch dazu geben und krümmelig braten

100 - 150 ml Rotwein
2 Dosen Tomaten (á 400 g)
1 Glas getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten im Mixer püriert
alles zum Fleisch geben und gut verrühren

Idealerweise benutzt Ihr eine Pfanne, die auch für den Backofen geeignet ist, denn die Soße wird dann mit Backpapier abgedeckt (auf Topfgröße zugeschnitten + etwas angedrückt) - bei 180 grad 60 Minuten garen.

Anschließend mit Salz, Pfeffer und 2 TL Zucker abschmecken.


14.04 018


Bei uns gab es die Bolognese erst am nächsten Tag: noch einmal erhitzt, etwas Nudelwasser dazu und als perfektes Sonntagsessen serviert - ein Traum von einer Bolognese!!!




Viele Grüße
Denise





Sonntag, 20. April 2014

Liebster Blog?


Eigentlich, ja eigentlich ..... eigentlich mag ich bei so etwas nicht mitmachen, wenn mir aber eine Bloggerin auf Anhieb so sympatisch ist wie Heike von Steirerblut & Himbeersaft dann mach ich mal eine Ausnahme und nehme die Nominierung gerne an. Weil Ostern ist und so ...


K1600_16.04 144




Meine Antworten auf die 11 Fragen von Heike:

1. Wann und warum hast du dich entschlossen, BloggerIn zu werden?
Das ist vor drei Jahren eher zufällig passiert, im Zuge meiner Selbständigkeit habe ich meinen Blog begonnen und kann mir jetzt ein Leben ohne nicht mehr vorstellen.

2. Würdest du dich heute wieder für einen eigenen Blog entscheiden (warum)?
Selbstverständlich, keine Frage! Weil es für mich die schönste Nebenbeschäftigung ist

3. Was würdest du an deinem Blog (nicht) ändern?
Momentan bin ich zufrieden, wie es ist. Das kann nächsten Monat schon wieder ganz anders aussehen .....

4. Woher beziehst du die Inspirationen für deinen Blog?
Das Leben, der Alltag, die Menschen. Inspiration bekomme ich überall und jeden Tag, in fast jedem Buch, beim Musik hören im Auto, einfach so.

5. Mit welcher Foto-Ausrüstung machst du deine Bilder?
Für meinen Wochen(glück)-Rückblick benutze ich ausschließlich meine Instagram-Fotos, die ich mit meinem iPhone mache. Für den Rest benutze ich eine Canon EOS 550D.

6. Was ist das letzte Buch, das du gelesen hast?
Das letze ist schon wieder Vergangenheit. Viel spannender ist, was aktuell neben meinem Bett liegt: tätowierte Frauen, ein Buchgeschenk von einem lieben Menschen und das Buch Glückskinder: Warum manche lebenslang Chancen suchen - und andere sie täglich nutzen


K1600_16.04 159


7. Welchen Film sollte man deiner Meinung nach unbedingt gesehen haben? 
Moulin Rouge   
12 Monkeys 
Tatsächlich... Liebe

8. Wie wichtig ist für dich Kochen und Backen – und wie lautet dein Lieblingsrezept?
Sperr mich in die Küche ein, lass mich in Ruhe kochen + backen und alles ist gut!
Ich liebe es, für meine Lieben in der Küche zu stehen und die Bolognese zu rühren, das Brot zu kneten oder den Teig zu rühren. 
Mein Lieblingsrezept? Jeden Monat ein anderes ...

9. Welches war dein gelungenstes DIY-Projekt?
Da muss ich jetzt laut lachen!!! 
Mein Herz sprudelt über vor Kreativität, doch meine Hände machen meist nicht mit. Glücklicherweise hatte mein Mann seine Hände mit im Spiel, als ich die Idee von unserem Kleiderast hatte. Das hat er sehr gut umgesetzt, wie ich finde ... 


16.04 135



10. Wenn du in deinem Leben nur noch dreimal verreisen dürftest, wohin würde die Reise gehen (und warum gerade dorthin)?
1) nach England, um meine Schwestern zu besuchen, die dort leben,
2) nach Paris, um dort einmal an einem Samstag in der Sonne in einem Café zu sitzen,
3) nach Stockholm, weil ich dort schon so lange hin möchte


11. Wie lautet dein Lebensmotto?
Wer warten kann, freut sich länger!
Mein Lebensmantra, welches meine Ungeduld zügeln und meine innere Ruhe züchten soll.



Und wie das so ist mit den Awards, sollen sie auch weiter gegeben werden. Ich habe mich dazu entschieden, ihn an 11 Bloggerinnen weiter zu geben, die ich alle persönlich kenne und die zu meiner wöchentlichen Lektüre gehören ♥ Schön, dass es Euch gibt, Mädels! 
Ihr könnt gerne die obigen Fragen beantworten - müsst es aber nicht ;-)




 


Mona von 180 grad Salon
Gesa von Leben Lieben Lachen
Veronika von Carrots for Claire
Yvonne von Experimente aus meiner Küche 
Liz & Jewels 
Karin von Lisbeths Cupcakes & Cookies
Sonja von Wert-Voll
Martina von Seelenblicke
Anja von Butiksofie
Dani von Klitzeklein
und zu guter Letzt: meine talentierte Tochter




Frohe Ostern & liebste Grüße
Denise


Samstag, 19. April 2014

Wochen(glück)-Rückblick 190414


Das Glück ist wie ein Schmetterling.
Es lässt sich nicht einfangen,
indem man ihm hinterherläuft.
Patrice Jeancourt




Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht? 
 

Diese Frage stelle ich jedes Wochenende.
Ich zeige 4 - 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 - 2 Sätze dazu. 
Wer Lust hat, kann gerne beim Wochen(glück)-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntag Abend verlinken (wer mag, kann dafür das letzte Bild mitnehmen).
So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.




Ich bin gerne alleine zu Hause. Keine Kinder, kein Mann, kein Radio. Dinge zu machen, ohne abgelenkt zu werden, den Tag alleine genießen. Seltsamerweise vergehen solche Stunden gefühlt doppelt so schnell wie an anderen Tagen. Glücklich haben sie mich in dieser Woche trotzdem gemacht.




Das Gewohnheitstier in mir freut sich jeden Morgen über das selbe Frühstück: selbst gemachtes Müsli auf Soja-Joghurt, mit einem EL Haferkleie, einem Apfel, einer Kiwi und zum Schluss einem EL Chia-Samen darüber. 




Mein Wohlfühl-Outfit in dieser Woche.




Mein lila-lastiger Einkauf, der mein Auger erfreut hat. Auch wenn ich das Getränk nicht unbedingt empfehlen kann (mir persönlich zu süss ....).




Schlichte Pasta mit Rucola, nur für mich.




Wunderbare Osterpost von Bremer Deern.




Gab es aus verschiedenen Gründen schon lange nicht mehr bei uns: ein gemeinsames Frühstück mit den besten Brötchen. Wobei auch hier nur 2 von 3 Kindern dabei waren ... :-(



Ich hoffe, auch Ihr hattet eine schöne und glückliche Woche!



Viele liebe Grüße
Denise



Donnerstag, 17. April 2014

Donnerstag = OrdnungsTag


 Wir kaufen Dinge, die wir nicht brauchen, 
von Geld, das wir nicht haben, 
um Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen.


Nicht, dass hier ein falscher Eindruck entsteht! Ich habe dem Konsum nicht völlig abgeschworen! 
Schließlich gibt es auch guten Konsum! Sinnvollen, glücklich machenden Konsum ...


16.04 162


"Dem Konsum abzuschwören dürfte den meisten Menschen in unserer Gesellschaft weltfremd vorkommen -  nicht nur, weil unsere Wirtschaft zusammenbräche, wenn sie nur noch Grundbedürfnisse zu befriedigen hätte. Doch wir können unsere Einkäufe durchaus stärker nach dem Kriterium tätigen, wie viel gute Gefühle sie uns letztlich bescheren.

Der Heimwerker zum Beispiel, der sich endlich das lange gewünschte Schleifgerät anschafft, kann damit einiges anfangen, was wiederum Glücksgefühle hervorruft .... die Hobbygärtnerin, die im Herbst Blumenzwiebeln und Stauden aussucht, hat nicht nur viele Stunden potentiell befriedigende Gartenarbeit vor sich ... So kann am Kauf eines Werkzeugs oder von ein paar Blumenzwiebeln über die pure Freude am Kosum hinaus eine ganze Kaskade von Glücksmomenten hängen."

aus dem Buch Einfach glücklich von Stefan Klein 


16.04 140


 
So werde ich auch weiterhin bei jedem Teil überlegen: 

* brauche ich das jetzt wirklich?
* hat es das Zeug dazu, mich wirklich glücklich zu machen?
* welches Teil sortiere ich dafür aus? 

Und anstatt mir zum Geburtstag eine neue, weiße Küchenbank zu wünschen, habe ich mir gestern endlich weiße Farbe gekauft und werde am Wochenende die Bank, die wir schon haben, weiss streichen. Wenn alles gut geht, zeige ich Euch nächste Woche das Ergebnis!




Ordentliche Grüße
Denise





Sonntag, 13. April 2014

Wohnbuch zu gewinnen + Rezept für Zimtkuchen

Wohnen ist ein Gefühl: In Räumen leben, die Seele haben

Wer so ein Buch schreibt, spricht mir aus der Seele!



K1600_12.04 106  

K1600_12.04 128


"Die Zahl Zwei hat etwas Magisches für mich. 
Ich würde im Supermarkt nie nur eine Kiwi kaufen, immer zwei. 
Ich kaufe zwei Becher Joghurt oder gar keinen, und ich mache Fotos am Strand, 
wenn zwei Liegestühle beieinanderstehen." 

Dies ist nur eine der vielen Passagen aus dem Buch, die ich so unterschreiben könnte, denn Martina Goernemann spricht genau meine Sprache! Und so habe ich es mir mit dem neuen Buch und einem Stück Kuchen auf dem Sofa bequem gemacht und es hat sich fast so angefühlt, als wäre eine gute Freundin zu Besuch ....




K1600_12.04 153 

K1600_12.04 099  


5 Gründe, weshalb ich dieses Buch toll finde:

* Mir gefallen die Überschriften der Kapitel: 
Geschicklichkeit, Glückseligkeit, Herzlichkeit, Leidenschaftlichkeit, Sparsamkeit


K1600_12.04 140


* Die Fotos erfreuen mein Herz und inspirieren mich


K1600_12.04 139


* Sie schreibt so schön über Glücksmomente, Glücksbringer und Chaos-Schubladen


K1600_12.04 138


* Das Buch enthält neben einer "Anleitung zum Guten Leben" auch kluge Flohmarkt-Philospohien


K1600_12.04 143
 

Was mir ganz besonders gut gefällt: Das Buch motiviert auf ganz sympatische Art & Weise, den Pinsel in die Hand zu nehmen! Dafür hat es auch jede Menge Tipps und Ideen, ohne gleich wie ein DIY-Buch zu wirken. Für mich eine großartige Lektüre - vielleicht traue ich mich jetzt endlich, unsere Küchenbank selber weiß zu streichen. 


K1600_12.04 134


Träumen Sie nicht länger davon "schön" zu wohnen. 
Fangen Sie endlich an damit! 
Nicht demnächst oder wenn Sie das nächste Mal 
ein paar Tage Urlaub haben. 
Jetzt! Sofort! 


K1600_12.04 158


Für einen guten Geruch im Haus könnt Ihr schon jetzt sorgen, mit diesem Kuchen:


Zimtkuchen
für eine kleine Springform (20 cm)

60 g Butter mit 100 g Zucker schaumig rühren
1 Ei + 1 Tütchen Bourbon Vanillezucker dazugeben
125 ml Milch abwechselnd mit
120 g Mehl (630) + 1 TL Backpulver + 1 TL Zimt
dazu rühren, so dass ein glatter Teig entsteht

Kuchen ca. 35 Minuten bei 180 grad backen (Stäbchenprobe!)
und sofort mit Zimt-Zucker bestreuen,
wenn er aus dem Ofen kommt

(ich habe den Kuchen mit Kokosöl statt Butter gebacken - schmeckt ganz besonders lecker! Wieso Kokosöl? Das könnt Ihr HIER lesen)


K1600_12.04 113




Doch das Beste kommt zu Schluss: Martina Goernemann hat nicht nur mir ein Exemplar zur Verfügung gestellt!

Eine Ausgabe von Wohnen ist ein Gefühl konnt Ihr bei mir gewinnen! 

Dafür müsst Ihr bis zum 4. Mai 2014, 24:00 Uhr einen Kommentar unter diesem Post hinterlassen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ausserdem freut sich Martina über jeden neuen Fan ihrer Seite RAUMseele bei Facebook.  


 


Liebste Grüße und einen schönen Sonntag noch
Denise